Nacken Hillebrand Partner

Schema zu versteuerndes Einkommen

Lohn- und Einkommensteuer

Steuerpflichtig: alle natürlichen Personen
Besteuerungsgrundlage: Einkommen

Einkunftsart

 

Zahlung

  • Land- und Forstwirtschaftt, § 13
  • Gewerbebetrieb, § 15
  • selbständiger Arbeit, § 18
  • Kapitalvermögen, § 20
  • Vermietung und Verpachtung, § 21
  • Sonstige Einkünfte, § 22
  • nichtselbständiger Arbeit, § 19 (nur in bestimmten Fällem, z.B. Arbeitslohn von mehreren AG, Ehegatte in Steuerkl. V od. VI, Freibetrag auf Lohnsteuerkarte)

Einkommensteuer

Vorauszahlungen am:
10.3.
10.6.
10.9.
10.12.

Pflichtveranlagung
(=Einkommenssteuererklärung einreichen)

  • nichtselbständiger Arbeit, § 19

Lohnsteuer

 

 

Abzug vom Arbeitsentgelt
Antragsveranlagung
"Lohnsteuerjahresausgleich"

Pflichtveranlagung zur Einkommensteuer (Veranlagungsverfahren)

Steuererklärung beim Finanzamt einreichen

 

Veranlagungsformen

 

Getrennte Veranlagung

 

Zusammenveranlagung

  • Jedem Ehegatten werden die von ihm bezogenen Einkünfte getrennt berechnet.



  • Die Einkünfte der Ehegatten werden zusammengezählt und halbiert. Daraus wird die Steuer berechnet und verdoppelt (Splittingverfahren).

Ermittlung des zu versteuernden Einkommens

Ermittlung der Steuer

Einkommensteuererklärung des Finanzamtes

Nachzahlung, Rückzahlung, zukünftige Vorauszahlungen

 

 

Schema zur Berechnung des zu versteuernden Einkommens und der Steuer

 

 

Gewinneinkünfte
(Betriebseinnahmen minus Betriebsausgaben)

  1. Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  2. Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  3. Einkünfte aus selbständiger Arbeit

Überschusseinkünfte
(Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten)

  1. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
    Bruttolohn bzw. Versorgungsbezug (Pension, Betriebsrente)
    - (Vesorgungsfreibetrag + Zuschlag zum Versorg.-FB)
    - Werbungskosten (ggf. Pauschbetrag)
  2. Einkünfte aus Kapitalvermögen
    Einnahmen
    - Werbungskosten (ggf. Pauschbetrag)
    - Sparer-Freibetrag
  3. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  4. Sonstige Einkünfte 
    Einnahmen (z.B. Renten)
    - Werbungskosten (ggf. Pauschbetrag)
   
= Summe der Einkünfte    
  • Altersentlastungsbetrag
  • Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (EfA)
   
= Gesamtbetrag der Einkünfte    
  • Sonderausgaben
    Vorsorgeaufwendungen
    Sonderausgaben, die nicht Vorsorgeaufwendungen sind
  • außergewöhnliche Belastungen
   
= Einkommen    
  • Kinderfreibetrag
  • Härteausgleich
   
= zu versteuerndes Einkommen    
     
zu versteuerndes Einkommen * Steuersatz = Steuer    
- geleistete Vorauszahlungen    
= Erstattungsbetrag / Abschlusszahlung    

 

Ausgaben,
die das zu versteuernde Einkommen mindern:

 

Werbungskosten

sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung des Einkommens
Beispiele bei "Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit":
  • Beiträge zu Berufsverbänden (Gewerkschaften)
  • Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
  • Aufwendungen für Arbeitsmittel (Fachliteratur, Berufskleidung,...)
  • Aufwendungen für berufliche Fortbildung
  • Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung

Arbeitnehmerpauschbetrag: 920,00 €

 

Sonderausgaben

sind private Aufwendungen, die aus wirtschafts- und sozialpolitischen Gründen vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgesetzt werden
Vorsorgeaufwendungen Sonstige Sonderausgaben
beschränkt abzugsfähig unbeschränkt abzugsfähig beschränkt abzugsfähig
  • Altersvororgeaufwendungen
  • sonstige Vorsorgeaufwendungen (Rest-SV, Haftpflicht, Unfallversicherung, Krankenversicherung
  • gezahlte Kirchensteuer
  • Renten u. dauernde Lasten
  • Unterhaltsleistungen an den geschiedenen Ehegatten
  • Kosten der eigenen Berufs- oder Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf
  • Spenden für mildtätige. religiöse, wissenschaftliche und staatspolitische Zwecke
  • Kinderbetreuungskosten
  • Kosten für Ersatzschulen

Außergewöhnliche Belastungen

liegen vor, wenn einem Steuerpflichtigen zwangsläufig größere Aufwendungen als der überwiegenden Mehrheit der Steuerpflichtigen gleicher Einkommens-, gleicher Vermögensverhältnisse und gleichen Familienstandes erwachsen

Dazu zählen ...

  • Kranken- und Kurkosten (soweit nicht anderweitig erstattet)
  • Unterstützung bedürftiger Angehöriger (z.B. Eltern)
  • Ausbildungsfreibetrag bei Kindern, die sich in der Berufsausbildung befinden und auswärtig untergebracht und über 18 Jahre alt sind.

 

Finden Sie hier das Schema zu versteuerndes Einkommen als PDF Download.